Nikolaus-Stiefel bleiben nicht leer

Aus “Die Glocke” vom 03.09.2020

Freckenhorst (bjo). Trotz Corona-Pandemie soll der Nikolaus auch in diesem Jahr die Freckenhorster Kinder besuchen. Darauf haben sich die Verantwortlichen des Nikolaus-Collegiums in den vergangenen Wochen geeinigt. Vieles wird rund um den Nikolaus-Tag aber anders sein als gewohnt.

Auf jeden Fall aber soll es eine Nikolausbescherung geben. „Der Nikolaus wird die Stiefel der Kinder füllen“, macht Primas Richard Poppenborg im „Glocke“-Gespräch deutlich. Wie genau das ablaufen kann, sei aber von der Corona-Lage abhängig. Auch sonst wird am Nikolaus-Tag in der Stiftsstadt vieles anders

Auf jeden Fall aber soll es eine Nikolausbescherung geben. „Der Nikolaus wird die Stiefel der Kinder füllen“, macht Primas Richard Poppenborg im „Glocke“-Gespräch deutlich. Wie genau das ablaufen kann, sei aber von der Corona-Lage abhängig. Auch sonst wird am Nikolaus-Tag in der Stiftsstadt vieles anders sein (müssen) als gewohnt. Der Nikolaus-Empfang auf dem Kirchplatz soll ebenso ausfallen wie das abendliche Beisammensein aller Nikolause, Ruprechte und Helfer im Stiftshof Dühlmann. Statt des Nikolaus-Empfangs auf dem Stiftsmarkt ist derzeit vorgesehen, eine ausgedehnte Kutschfahrt mit Nikolaus und Obermuff durch die Stiftsstadt zu unternehmen. „So können viele Eltern und Kinder den Nikolaus auf jeden Fall in Freckenhorst begrüßen und sehen.“

Definitiv gestrichen wurde bereits das Sommerkonzil des Nikolaus-Collegiums, das gewöhnlich zum Ende der Sommerferien stattfindet und den Auftakt der bevorstehenden Nikolauszeit markiert. Auch die Wintersynode mit der Diözesenvergabe sowie die Mitgliederversammlung des Nikolaus-Vereins stehen auf der Streichliste, sollte sich die Corona-Situation nicht erheblich verbessern. Gleiches gilt für die nachgelagerten Besuche von Nikolausen bei Vereinen, Firmen, in Kindergärten oder in Familien. „Stand jetzt wird es solche Besuche in diesem Jahr nicht geben können“, bedauert Poppenborg.

Neben den Nikolaus-Besuchen in abgespeckter Form soll auf jeden Fall auch die Weihe der neuen Nikolaus-Fahne stattfinden, die eigentlich schon im Rahmen des Krüßing-Festes geplant war. „Termin dafür ist jetzt der 6. Dezember“, sagt Poppenborg. Die Fahnenweihe soll am Gedenktag des heiligen Nikolaus in der Sonntagsmesse in der Stiftskirche erfolgen.

Eine ganz kleine Resthoffnung, dass das Nikolaus-Brauchtum in der Stiftsstadt auch in diesem Jahr im traditionellen Rahmen wird stattfinden können, haben die Verantwortlichen des Nikolaus-Collegiums noch: „Vielleicht gibt es bis Nikolaus ja einen wirksamen Impfstoff“, so der Primas.

Der Nikolaus ist dann mal weg… Nach einer wieder einmal wunderschönen Nikolauszeit 2019 befindet sich der Nikolaus mit seinen vielen Helfern im Urlaub. Mit dem Sommerkonzil 2020 geht’s dann weiter. Wer die lange Zeit überbrücken will, findet in unserer Galerie die Bilder vom Nikolaustag. Und wer schon heute über Besuchswünsche im Dezember nachdenkt, muss sich noch ein „wenig“ gedulden. Wie immer ist unser Online-Portal für die Anfragen nach dem Freckenhorster Herbst wieder freigeschaltet. Wir wünschen allen Freunden des Nikolaus-Collegium und besonders unseren vielen Unterstützern eine schöne Zeit.

Nikolause: Neue Fahne und Audienz beim Papst

Aus “Die Glocke” vom 07.12.2019

Freckenhorst (epo). Mehr als 1000 Kinder haben die 37 Freckenhorster Nikolause mit ihren Ruprechten am Vorabend des Nikolaustags besucht. Beim anschließenden Nikolausessen im Stiftshof wurde positive Bilanz gezogen. Traditionell wurde den Würdenträgern und ihren vielen Helfern im Hintergrund Salzkartoffeln mit Gulasch und eingelegten Gurken serviert. Nach der Begrüßung durch Primas Richard Poppenborg stimmte der Berittene Fanfarenzug Brass das Nikolauslied an, das alle stimmkräftig mitsangen. Nach dem Essen ergriff Geheimer Rat August Weiser das Wort, um die Präsentation der neuen

Traditionell wurde den Würdenträgern und ihren vielen Helfern im Hintergrund Salzkartoffeln mit Gulasch und eingelegten Gurken serviert. Nach der Begrüßung durch Primas Richard Poppenborg stimmte der Berittene Fanfarenzug Brass das Nikolauslied an, das alle stimmkräftig mitsangen. Nach dem Essen ergriff Geheimer Rat August Weiser das Wort, um die Präsentation der neuen Fahne (kleines Bild) des Vereins anzukündigen. Aus einem ersten Vorschlag von Friedel Rose war mit Hilfe von Professor Roman Skarabis und Rüdiger Brauns am Ende die jetzt vorgestellte Fahne entwickelt worden. Sie zeigt auf weinrotem Tuch die Silhouette der Stiftskirche, unter deren Dach das Wappen des Nikolauskollegiums prangt. Die Fahne wird zukünftig bei allen öffentlichen Veranstaltungen mitgeführt. August Weiser noch konnte zudem verkünden, dass diese Fahne nicht aus den Finanzmitteln des Vereins oder der Nikolausstiftung finanziert wurde, sondern komplett aus Spendengeldern angeschafft werden konnte.

Richard Poppenborg bedankte sich im Namen des Nikolauskollegiums bei allen, die sich eingebracht haben, besonders bei Professor Roman Skarabis, dem Obermuff Rainer Poppenborg eine Nikolaustüte überreichte. Eine ebensolche erhielt Doris Braun stellvertretend für alle „Ankleidefrauen“.

Dann leitete der Primas über zu den in Zukunft geplanten großen Aktionen. Fest geplant ist ein Besuch bei der Nikolausgilde Hauzenberg. Dort war man zuletzt 2013 zu Gast, und so hat Karl Ertel für die Zeit vom 20. bis 24. Mai 2020 eine Fahrt nach Bayern geplant. Das Programm für den Besuch beinhaltet neben der Begegnung mit den Nikolausen auch einen Abstecher zu der Firma, die die neue Nikolausfahne gefertigt hat.

Im Jahr darauf heißt es dann noch einmal „Nikolaus on tour“. Am 12. Oktober 2021 startet der Nikolausverein zusammen mit dem Berittenen Fanfarenzug zu einer fünftägigen Flugreise nach Rom. Für den 13. Oktober steht bereits eine Audienz bei Papst Franziskus fest auf der Agenda.

Neue Ruprechte begrüßt und Weihbischöfe befördert

Aus “Die Glocke” vom 07.12.2019

Freckenhorst (epo). Im Stiftshof ging es dann um Veränderungen bei Helfern, Ruprechten und Nikolausen. Zunächst freute sich der Primas über zwei neue Helfer beim Rutenbinden für die Ruprechte und beim Kranzbinden für die Kutsche, mit der der Heilige Mann nach dem Empfang auf dem Kirchplatz durch die Straßen eines jährlich wechselnden Teils der Stiftsstadt fährt. Dorothe Haase und Bernd Hövener bewiesen sich als wahre Fachkräfte und werden auch in Zukunft dafür sorgen, dass diese gute Tradition fortgesetzt werden kann.

Zudem traten sechs Ruprechte, zwei von ihnen als Rückkehrer, in den Dienst für die gute Sache ein und wurden vom Primas und ihrem „Chef“, Obermuff Rainer Poppenborg, als „Schwatte“ willkommen geheißen. Das erste Mal ihre Besuche bei Freckenhorster Kindern und Familien haben in diesem Jahr die Nikolause Bernd Hövener und Paul Miemeyer gemacht.

Dann kam der Primas zu den freudig erwarteten Beförderungen. Vom Nikolausweihbischof zum Nikolausbischof wurden Ralf Böhmer, Matthias Schauf, Christian Klosterkamp und Kevin Kofoth ernannt. Bevor aber die Ernennungsurkunden überreicht werden konnten, monierte der Primas einen Verstoß gegen die Vorschrift, das Kollegiumsabzeichen zu tragen, und verhängte die sofortige Zahlung einer Geldbuße in Höhe von zehn Euro.

Dekan Thomas Pues, der viele Jahre die Begrüßung der Kinder an der Stiftskirche zelebriert hatte, hatte dem Primas seinen Rücktritt angekündigt. Dieser dankte ihm für diese schöne Zeit und auch den gesamten Einsatz im Nikolauskollegium und löste damit lautstarken Beifall aller Anwesenden im Saale Dühlmann aus. Thomas Pues wird als Patriarch im Konsistorium weiter mitarbeiten.

Der Nachfolger in diesem Amt war bereits im Rahmen der Wintersynode einstimmig gewählt worden. Uli Pöhler übt das Amt des Dekans als primus inter pares aus. Der Primas verlas die Ernennungsurkunde und überreichte ihm als Zeichen seiner Würde, aber auch seiner Aufgabe und Herausforderungen, seinen Pileolus. Den Glückwünschen des Primas schlossen sich alle Kardinäle des Konsistoriums an.

1000 Kinder freuen sich auf Besuch des Nikolaus

Aus “Die Glocke” vom 06.12.2019

Freckenhorst (gl). Einmal dem Nikolaus die Hand schütteln – diese Gelegenheit nutzten gestern wieder zahlreiche Mädchen und Jungen beim traditionellen Nikolausempfang auf dem Freckenhorster Stiftsmarkt. Gemeinsam mit seinem treuen Gefährten, dem Knecht Ruprecht, war der Heilige Mann zu Fuß zum Stiftsmarkt gekommen, wo die Kinder mit ihren Eltern schon gespannt auf ihn warteten. Bevor die offizielle Begrüßung begann, ging der Nikolaus durch die Reihen und begrüßte viele der Mädchen und Jungen persönlich. Danach hieß er gemeinsam mit sein

Gemeinsam mit seinem treuen Gefährten, dem Knecht Ruprecht, war der Heilige Mann zu Fuß zum Stiftsmarkt gekommen, wo die Kinder mit ihren Eltern schon gespannt auf ihn warteten. Bevor die offizielle Begrüßung begann, ging der Nikolaus durch die Reihen und begrüßte viele der Mädchen und Jungen persönlich.

Danach hieß er gemeinsam mit seinem Ruprecht, dem Primas des Nikolaus-Collegiums, Richard Poppenborg, Pfarrdechant Manfred Krampe und der Stellvertretenden Bürgermeisterin Doris Kaiser von der Treppe der Boeselagerschen Kurie aus die vielen Gäste willkommen. Der besondere Dank des heiligen Manns galt den Nachbargemeinschaften für ihren Einsatz rund um die Nikolausbesuche und den Kindern der Wichtelhöhle, die am Morgen den Kranz vor der Kurie geschmückt hatten.

Auch die Stellvertretende Bürgermeisterin Doris Kaiser dankte allen, „die dazu beitragen, dass diese wunderbare Tradition in der Stiftsstadt schon so lange Bestand hat“. Sie halte es für eine Pflicht, dieses Tradition auch weiterhin aufrechtzuerhalten, betonte Kaiser und wünschte allen Familien viel Spaß bei den anschließenden Nikolausbesuchen.

Doch zunächst durften ein paar ganz mutige Kinder zum Nikolaus kommen und Gedichte aufsagen oder Lieder singen. Anschließend gab es noch Gelegenheit zu Fotos mit dem Nikolaus, ehe der heilige Mann mit dem Ruprecht und der Stellvertretenden Bürgermeisterin in die Kutsche einstieg und durch die Stiftsstadt fuhr.

Und dann war es auch Zeit für die Kinder, nach Hause zu kommen, denn dort standen die Nikolaus-Besuche an. Insgesamt 37 Gespanne des Nikolaus-Collegiums waren am Vorabend des Nikolaustages unterwegs, um rund 1000 Mädchen und Jungen in den Familien ihren Besuch abzustatten.

Nikolaus-Collegium ist für die Zukunft gut aufgestellt

Aus “Die Glocke” vom 25.11.2019

Freckenhorst (bjo). 575 Freckenhorster Jungen und Mädchen werden am 5. Dezember von 37 Nikolaus-Gespannen besucht werden. Wer als Nikolaus zusammen mit welchem Ruprecht in welcher Diözese unterwegs sein wird, wurde auf dem Winterkonzil des Nikolaus-Collegiums im Stiftshof Dühlmann festgelegt. Begonnen hatte das Konzil mit der Jahresversammlung des Nikolaus-Vereins, der mittlerweile 210 Mitglieder zählt, wie Geschäftsführer Dieter Kral zu berichten wusste. In seinem Finanzbericht zeigte Kral sodann auf, dass der Verein finanziell solide aufgestellt ist und dank der Unterstützung akt

Begonnen hatte das Konzil mit der Jahresversammlung des Nikolaus-Vereins, der mittlerweile 210 Mitglieder zählt, wie Geschäftsführer Dieter Kral zu berichten wusste.

In seinem Finanzbericht zeigte Kral sodann auf, dass der Verein finanziell solide aufgestellt ist und dank der Unterstützung aktiver Helfer auf dem Freckenhorster Herbst und beim Weihnachtsmarkt in der Stiftsstadt nennenswerte Erlöse hatte erwirtschaften können. Das sei Geld, das man zusammen mit den Erträgen der Nikolaus-Stiftung zur Sicherung und Erhalt des Nikolaus-Brauchtums in der Stiftsstadt benötige, machte Vereinsvorsitzender Richard Poppenborg deutlich. Rund drei Euro koste jede Nikolaus-Tüte, ergänzte Dieter Kral. Zudem habe der Verein in die Anschaffung neuer Alben und in ein Banner investiert. Auch deshalb appellierte er an die Mitglieder, bei den Veranstaltungen mit anzupacken, um die Aufgaben zukünftig auf mehr Schultern verteilen zu können. „Das ist nicht nur Arbeit, sondern macht auch Spaß“, ist Dieter Kral überzeugt.

Schriftführer Stefan Altefrohne erinnerte in seinem Jahresbericht an rund 1000 Kinder, die die 37 Nikolaus-Gespanne am Vorabend des Nikolaustags im vergangenen Jahr besucht hatten. „Auch diesmal können Gastkinder wieder bei den Freckenhorster Nachbargemeinschaften angemeldet werden“, machte er deutlich. Zudem erinnerte Altefrohne an das Sommerkonzil, das in den Räumlichkeiten des DRK stattfinden konnte und dankte der Feuerwehr, dass man im Gerätehaus wieder den Kranz für Nikolaus habe binden dürfen.

Keine Veränderungen brachten die Vorstandswahlen mit sich. Mit Richard Poppenborg wurde der Vorsitzende und Primas des Nikolaus-Collegiums einstimmig in seinem Amt bestätigt. Ebenso einstimmig fiel die zweite Personalentscheidung des Abends aus, bei der Jörg Kahlert zum Kassenprüfer bestimmt wurde. Im kommenden Jahr wird er die Vereinsfinanzen zusammen mit Steffi Nilles unter die Lupe nehmen.

Einen Ausblick auf das bevorstehende 75-jährige Bestehen des Nikolaus-Collegiums im Jahr 2022 gab Bernhard Lütkemöller. Wie schon zum 50-jährigen Collegiums-Geburtstag im Jahr 2007 ist dann eine Fahrt nach Rom geplant. Sie soll den Auftakt des Jubiläums in den Herbstferien 2021 markieren.

Zum Jubiläum geht es nach Rom

Aus “Westfälische Nachrichten” vom 25.11.2019

Zum Jubiläum geht es nach Rom

Freckenhorst – 575 Freckenhorster Kinder stehen auf der Liste des heiligen Mannes. Hinzu kommen noch Gastkinder, die bei den Nachbargemeinschaften angemeldet werden können. Wie im Vorjahr werden dafür 37 Gespanne, bestehend aus Nikolaus, Ruprecht und Helfern der jeweiligen Nachbargemeinschaften, in die Straßen der Stiftsstadt ausschwärmen, um bis zum frühen Abend alle Kinder besucht zu haben. Dafür wurden in der Synode die Zuständigkeiten für die jeweiligen Gebiete, im Nikolaus-Sprachgebrauch Diözesen genannt, festgelegt.

Von Andreas Engbert

Gut besucht war die Wintersynode des Nikolauscollegiums.

Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Knapp zwei Wochen, bevor der Heilige Nikolaus am 5. Dezember (Donnerstag), dem Vorabend zum Nikolausfest, alle Freckenhorster Kinder Zuhause besucht, trafen sich am Freitag die Ruprechte und Nikolause, Vereinsmitglieder und Vertreter der Nachbargemeinschaften zur traditionellen Wintersynode im Stiftshof Dühlmann zur Vorbereitung des Nikolausabends und zur Mitgliederversammlung des Vereins, der hinter dem Nikolaus-Collegium steht.

Doch nicht nur wegen des Besuchs der Kinder dürfen sich die Aktiven auf den Nikolausabend freuen. In der Versammlung des Vereins, die vor der Diözesenverteilung abgehalten wurde, kündigte Richard Poppenborg, Primas des Collegiums und Vorsitzender des Vereins, an, dass an diesem Abend auch das neue Banner des Collegiums vorgestellt wird. Die hochwertig gefertigte Vereinsfahne soll zu offiziellen Anlässen das Nikolaus-Collegium repräsentieren.

Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Knapp zwei Wochen, bevor der Heilige Nikolaus am 5. Dezember (Donnerstag), dem Vorabend zum Nikolausfest, alle Freckenhorster Kinder Zuhause besucht, trafen sich am Freitag die Ruprechte und Nikolause, Vereinsmitglieder und Vertreter der Nachbargemeinschaften zur traditionellen Wintersynode im Stiftshof Dühlmann zur Vorbereitung des Nikolausabends und zur Mitgliederversammlung des Vereins, der hinter dem Nikolaus-Collegium steht.

Doch nicht nur wegen des Besuchs der Kinder dürfen sich die Aktiven auf den Nikolausabend freuen. In der Versammlung des Vereins, die vor der Diözesenverteilung abgehalten wurde, kündigte Richard Poppenborg, Primas des Collegiums und Vorsitzender des Vereins, an, dass an diesem Abend auch das neue Banner des Collegiums vorgestellt wird. Die hochwertig gefertigte Vereinsfahne soll zu offiziellen Anlässen das Nikolaus-Collegium repräsentieren.

Rückblickend auf das vergangene Jahr dankte Vorstandsmitglied Stefan Altefrohne allen Aktiven, vor allem den Mitgliedern aus den Nachbargemeinschaften für die gute Zusammenarbeit. Und das nicht nur beim Nikolausabend, sondern bei den zwei weiteren großen Aktivitäten, den Ständen auf dem Freckenhorster Herbst und dem Weihnachtsmarkt. Für die Finanzierung des Nikolausbesuchs bei den Kindern seien die Stände dringend notwendig. Unerfreulich sei der Kontakt mit einem Abmahnanwalt gewesen, der sich mit einer Geldforderung aufgrund einer im internen Bereich der Internetseite den Nikolausen zur Verfügung gestellten Geschichte an das Collegium gewandt hatte. Man sei jedoch mit einem „blauen Auge“ davon bekommen, berichtete Dieter Kral im Kassenbericht, dass die ursprüngliche Summe durch Verhandlungen mit Anwälten ungefähr halbiert werden konnte. Schon im Blick haben die Nikolause das 75-jährige Jubiläum des Collegiums 2022. Als Auftakt dazu könnte in den Herbstferien 2021 eine Romfahrt durchgeführt werden. Erste Planungen erläuterte Pfarrer em. Bernhard Lütkemöller den Anwesenden, die sich an der Fahrt sehr interessiert zeigten. Zur im nächsten Jahr geplanten Fahrt zur befreundeten Nikolausgilde in Hauzenberg (Bayern) informierte Karl Ertl.

Kinder von zwei bis acht Jahren werden automatisch besucht

Aus “Die Glocke” vom 25.11.2019

Freckenhorst (bjo). Die Freckenhorster Kinder im Alter von zwei bis acht Jahren besucht der Nikolaus am Vorabend des Nikolausfestes ganz automatisch – völlig unabhängig selbstverständlich von Religion oder Nationalität. Gute Tradition ist es ferner für das Nikolaus-Collegium auch, den Besuch bei Gastkindern zu ermöglichen. „Diese Jungen und Mädchen müssen allerdings im Vorfeld angemeldet werden“, machte Nikolaus-Schriftführer Stefan Altefrohne deutlich. Als Ansprechpartner dafür stehen Aktive in den heimischen Nachbargemeinschaften bereit. Für die Nachbargemeinschaft Kühl / Stadtmitte ist das Dorothee Villwock ( w 02581 / 46342), für „Blumenthal“ Michael Wilczek ( w 02581 / 7820159, für die Nachbargemeinschaft „Negerdorf“ Steffi Nilles ( w 02581 / 7898509), für die Nachbargemeinschaft „Spillenbaum“ Ulrike Zanke ( w 02581/  46135), für die Nachbargemeinschaft „Klüngel–end“ Jessica Kahlert ( w 02581 / 941525) und Doris Hövener ( w 02581 / 634480) sowie für die Nachbargemeinschaft „Geraniendorf“ Ruth Peveling ( w 02581 / 941189). Anmeldungen von Gastkindern werden noch bis zum 30. November entgegengenommen.

Ebenso möglich sind nachgelagerte Besuche von Nikolaus und Knecht Ruprecht bei Familien und in den örtlichen Kindergärten und Schulen, aber auch bei Vereinen und sonstigen Institutionen der Stiftsstadt. Derartige Besuchswünsche können direkt beim Nikolaus-Collegium angemeldet werden.

Der Nikolaus kommt!

Am 5. Dezember begrüßen wir um 15.00 Uhr den Nikolaus auf dem Kirchplatz der Stiftskirche. Anschließend (16.30-20.00 Uhr) werden alle Freckenhorster Kinder im Alter von 2-8 Jahren – egal welcher Religion oder Nationalität – vom Nikolaus zu Hause besucht und beschenkt.

Wir möchten allen Kindern eine Freude bereiten und den Nikolausbesuch zu einem besonderen Erlebnis werden lassen.

Sie als Eltern können uns dabei unterstützen: Stellen Sie eine Kerze in ein Fenster, damit der Nikolaus erkennt, dass hier ein Kind auf ihn wartet. Ein Lied zur Begrüßung sorgt ebenso für vorweihnachtliche Stimmung wie ein kleines Gedicht oder ein gemaltes Bild für den Nikolaus. Wenn Sie zuvor auf ein Blatt Papier einige wichtige Eigenschaften Ihres Kindes aufschreiben und es dem Nikolaus an der Haustür geben, kann er noch besser beim Besuch auf die Kinder eingehen.

Weitere Anregungen und Informationen finden Sie zudem auf unserer Homepage (https://nikolaus-collegium.de/ansprechpartner-der-nachbargemeinschaften/).

Wenn Sie ältere Geschwisterkinder oder Gastkinder anmelden möchten, finden Sie dort ebenso die Kontaktdaten zu den Nachbargemeinschaften die uns an diesem Abend unterstützen.

Mitgliederversammlung mit anschließender Wintersynode

Liebe Vereinsmitglieder, liebe Nikolause und Ruprechte!

Zur diesjährigen Mitgliederversammlung des Nikolaus-Collegium der Stifts-Stadt Freckenhorst laden wir alle Mitglieder ganz herzlich ein. Diese findet statt am

Freitag, 22. November 2019, um 19 Uhr im Stiftshof Dühlmann.
Folgende Tagesordnung ist geplant:

  1. Eröffnung/Begrüßung durch den Ersten Vorsitzenden und Primas Richard Poppenborg
  2. Feststellung der Beschlussfähigkeit
  3. Rechenschaftsberichte
    1. Jahresbericht (Stefan Altefrohne)
    2. Finanzbericht/Mitgliederentwicklung (Dieter Kral)
  4. Bericht der Kassenprüfer
  5. Aussprache zu den Berichten
  6. Entlastung des Vorstandes E
    1. Entlastung des Geschäftsführers
    2. Entlastung des Vorstandes
  7. Wahlen zum Vorstand. Turnusgemäß endet die Wahlperiode des Ersten Vorsitzenden.
  8. Wahl einer neuen Kassenprüferin/eines neuen Kassenprüfers
  9. Festlegung des Jahresbeitrages
  10. Verschiedenes

Eingaben zur Tagesordnung sind bis zum 15.11.2019 bei jedem Mitglied des Geschäftsführenden Vorstandes möglich.

Im Anschluss findet (ca. 20 Uhr) findet unsere

Wintersynode 2019

statt. Hierzu sind dann auch alle Nikolause und Ruprechte, die (möglicherweise noch) nicht Mitglied im Verein sind, ganz herzlich eingeladen. Nach einem gemeinsamen Rückblick auf vergangene Veranstaltungen steht die Planung der anstehenden Aktivitäten, insbesondere rund um den Nikolaustag, jedoch auch die Teilnahme am Weihnachtsmarkt, im Mittelpunkt. Es wäre sehr schön, wenn wieder viele Nikolause und Ruprechte dabei sind, damit wir auch dieses Jahr wieder alle Diözesen gut besetzt bekommen.

Natürlich gilt auch in diesem Jahr, dass Diözesen ausschließlich an anwesende Nikolause und Ruprechte vergeben werden! Ausnahmen kann es nur geben, wenn vorher eine persönliche Abmeldung beim Primas erfolgt! Diese ist daher bitte vor der Wintersynode per Mail direkt an den Primas zu richten: primas@nikolaus-collegium.de.

Nachfolgende Tagesordnung ist vorgesehen:

  1. Begrüßung und Eröffnung der Wintersynode 2019
  2. Bericht zum Freckenhorster Herbst 2019
  3. Informationen zu geplanten Aktivitäten in 2019/2020
  4. Bekanntgabe und Informationen zu den anstehenden Terminen 2019:
    1. Rutenbinden am Samstag, 30. November (Pflichtveranstaltung für alle Ruprechte!) ab 13:00 Uhr Treffpunkt Feuerwehr Gerätehaus
    2. Kranzbinden am 30. November ab 13 Uhr, Treffpunkt Feuerwehr-Gerätehaus
    3. Der Aufbau für den Nikolaus Tag findet ab 10:00 Uhr bei Dühlmann statt
    4. Kranz aufhängen und Kranz schmücken am 5. Dezember ab 11:00 Uhr
    5. Nikolausempfang am 5. Dezember auf dem Kirchplatz ab 15:00 Uhr
    6. Entsendung der Nikolause und Ruprechte am 5. Dezember ab 16 Uhr
    7. Freckenhorster Weihnachtsmarkt Samstag, 14. Dezember 15.45 – 21.00 Uhr und Sonntag, 15. Dezember 11.00 – 19.00 Uhr Erstellung des Standbesetzungsplans für unseren Bierwagen und Plumbude
    8. Verteilung der nachgelagerten Besuche 2019
  5. Bekanntgabe der Regularien zur Vergabe von freiwerdenden Diözesen 2019
  6. Diözesenvergabe 2019
  7. Nikolaus on Tour
  8. Verschiedenes

Wie jedes Jahr an dieser Stelle wieder die Bitte, schon mal einen Blick auf die nachgelagerten Besuche auf unserer Homepage zu werfen und mit dem eigenen Kalender abzugleichen. Es wäre sehr schön, wenn bereits zur Wintersynode die meisten Besuche vergeben sind. Hierzu wie zur Wintersynode selbst sind natürlich auch wieder alle Nikolause im Erziehungsurlaub eingeladen, darüber hinaus Personen, die in diesem Jahr das erste Mal als Ruprecht mitgehen möchten.

Mitglieder des Vereins, die weder Nikolaus noch Ruprecht sind und der Wintersynode beiwohnen möchten, sind hierzu herzlich willkommen!

Wir freuen uns auf eine rege Teilnahme an der Versammlung sowie unserer Wintersynode.

Herzliche Grüße!

Richard Poppenborg

Primas des Nikolaus-Collegium der Stifts-Stadt Freckenhorst