Wir freuen uns sehr über Ihren Besuch! Schön, dass Sie da sind.

Die Sonne steht hoch, der Sommer beginnt. Gewöhnlich nicht gerade die Zeit für den Nikolaus und seine vielen Helfer. Anders eigentlich bei uns im Nikolaus-Collegium. Beginnen doch im Spätsommer tradtionsgemäß die ersten Vorbereitungen auf die Nikolauszeit im Winter.

Doch vom Corona-Virus sind auch unsere Planungen betroffen. Wir hoffen, dass wir möglichst bald wieder mit unseren Aktivitäten starten können.

Anfragen zu nachgelagerten Besuchen sind normalerweise ab Oktober möglich, und zwar genau hier, ausschließlich online. Ob wir diese allerdings in diesem Jahr überhaupt wieder anbieten können, können wir leider noch nicht abschätzen. Aktuelle Infos erhalten Sie hier. Von telefonischen Anfragen bitten wir abzusehen. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Frohe Weihnachten

Das Nikolaus-Collegium wünscht all seinen Nikolausen und Ruprechten, Mitgliedern, Freunden und Unterstützern FRÖHLICHE WEIHNACHTEN und alles Gute, Glück und Gesundheit für 2021! 

Über die zahlreichen wunderschönen Bilder der Kinder und die vielen netten Rückmeldungen der Eltern haben wir uns sehr gefreut. Herzlichen Dank dafür! Im nächsten Jahr wird der Nikolaus wieder persönlich zu den Kindern kommen. Wir freuen uns drauf.

Nikolausansprache 2020

Die Kutschfahrt des Nikolauses wird voraussichtlich hierher führen:

Gänsestraße – Gevastraße – Stiftsmarkt – Stiftsbleiche – Westkirchener Straße – Kleistraße – Am Ahmerkamp – Berliner Straße – Anton-Hölscher-Straße – Paul-Löwe-Straße – Heinrich-Tenhumberg-Straße – Anton-Hölscher-Straße – Buddenbaumstraße – Westkirchener Straße – Kleistraße – Hoetmarer Straße – Everswinkeler Straße – Industriestraße – Westernfelder Straße – Brückenstraße – Bachstraße – Schemmstraße – Boltenhang – Feidiekstraße

Beginn ist um 15 Uhr und die Kutschfahrt soll vorraussichtlich ca. 16:00 Uhr enden.

Wir wünschen allen Kindern und Eltern viel Spaß!

Der Nikolaus kommt…

Der Nikolaus kommt… Wie immer am Vorabend des Nikolaustages, am 5. Dezember. Leider nicht zu den vielen Kindern und ihren Familien persönlich. Leider nur virtuell. Pfarrdechant Manfred Krampe und Bürger Bürgermeister Peter Horstmann empfangen den Nikolaus und Knecht Ruprecht. Am Samstag um 14.30 Uhr hier, auf unserer Homepage. Wir wünschen unseren Unterstützern und Freunden einen schönen Nikolaustag und eine besinnliche Adventszeit!

Die Kutschfahrt des Nikolauses wird voraussichtlich hierher führen:

Gänsestraße – Gevastraße – Stiftsmarkt – Stiftsbleiche – Westkirchener Straße – Kleistraße – Am Ahmerkamp – Berliner Straße – Anton-Hölscher-Straße – Paul-Löwe-Straße – Heinrich-Tenhumberg-Straße – Anton-Hölscher-Straße – Buddenbaumstraße – Westkirchener Straße – Kleistraße – Hoetmarer Straße – Everswinkeler Straße – Industriestraße – Westernfelder Straße – Brückenstraße – Bachstraße – Schemmstraße – Boltenhang – Feidiekstraße

Beginn ist um 15 Uhr und die Kutschfahrt soll vorraussichtlich ca. 16:00 Uhr enden.

Wir wünschen allen Kindern und Eltern viel Spaß!

Nikolaus geht digitale Wege

Aus “Westfälische Nachrichten” vom 04.12.2020

Freckenhorst – In Freckenhorst geht der Nikolaus jetzt neue Wege. Er besucht die Kinder auf digitalem Weg. Neue Zeiten – neue Möglichkeiten. Von Andreas Engbert

Am Samstag ist Nikolausabend. Seit Generationen für viele Freckenhorster Kinder sicherlich einer der spannendsten Tage im Jahr: Denn sie bekommen persönlich Besuch vom Heiligen Nikolaus, der in der Stiftsstadt in den vergangenen Jahren durch 37 Nikolause samt Ruprecht aus dem Nikolaus-Collegium verkörpert wurde.

Doch dem Besuch des heiligen Mannes macht die Corona-Pandemie einen gehörigen Strich durch die Rechnung. „Dabei hat der Nikolaus den Kindern viel zu sagen – besonders natürlich zu Coronazeiten“, macht Richard Poppenborg , Primas des Nikolaus-Collegiums, keinen Hehl daraus, dass er und das für die Organisation des Collegiums verantwortliche Gremium, das Konsistorium, nur schweren Herzens auf das gewohnte Programm am Nikolausabend verzichten. Besonders in diesem Jahr müsse der Nikolaus für die Kinder da sein.

Am Samstag ist Nikolausabend. Seit Generationen für viele Freckenhorster Kinder sicherlich einer der spannendsten Tage im Jahr: Denn sie bekommen persönlich Besuch vom Heiligen Nikolaus, der in der Stiftsstadt in den vergangenen Jahren durch 37 Nikolause samt Ruprecht aus dem Nikolaus-Collegium verkörpert wurde.

Doch dem Besuch des heiligen Mannes macht die Corona-Pandemie einen gehörigen Strich durch die Rechnung. „Dabei hat der Nikolaus den Kindern viel zu sagen – besonders natürlich zu Coronazeiten“, macht Richard Poppenborg , Primas des Nikolaus-Collegiums, keinen Hehl daraus, dass er und das für die Organisation des Collegiums verantwortliche Gremium, das Konsistorium, nur schweren Herzens auf das gewohnte Programm am Nikolausabend verzichten. Besonders in diesem Jahr müsse der Nikolaus für die Kinder da sein.

Den traditionellen Empfang auf dem Kirchplatz könne es jedoch nicht geben. Normalerweise wird der Nikolaus am Nachmittag von offiziellen Vertretern und zahlreichen Kindern, die sich auf dem Platz drängen und schon erste Lieder und Gedichte vorbereitet haben, freudig begrüßt. Damit es nicht zu einem Gedränge kommt, geht der Nikolaus in diesem Jahr neue, digitale Wege. Auf der Homepage des Nikolaus-Collegiums wird der Empfang des Heiligen morgen ab 15 Uhr per Video übertragen. So kann der Nikolaus sich an alle Freckenhorster Kinder wenden. In Freckenhorst begrüßt werden der Nikolaus (im Video von Uli Pöhler verkörpert) und sein Ruprecht (Rainer Poppenborg) von Primas Richard Poppenborg, Pfarrdechant Manfred Krampe und Bürgermeister Peter Horstmann, der als Kind in Freckenhorst ebenfalls jährlich dem Besuch des Nikolaus entgegenfieberte. Ein wenig geschummelt hat der Heilige Mann dabei allerdings schon, denn aufgenommen wurde das Video unter Regie von Hendrik Rohling bereits am vergangenen Samstag in der Stiftskirche.

Zwischen 15 und 16 Uhr machen Nikolaus und Ruprecht sich dann mit der Kutsche auf den Weg durch die Stiftsstadt. Auch hier mussten sich die Verantwortlichen etwas einfallen lassen: „Nikolaus und Ruprecht sind aus einem Haushalt“, berichtet Vorstandsmitglied Stefan Altefrohne von den regelkonformen Planungen zur Kutschfahrt. Und er ruft die Kinder auf, der Kutsche von Zuhause aus zuzuwinken und sich nicht mit anderen Kindern zu treffen: „Wir fahren extra eine große Runde.“

Auf den persönlichen Besuch des Nikolaus müssen die Kinder in diesem Jahr aus Sicherheitsgründen verzichten. Auf ein Präsent des heiligen Mannes jedoch nicht. Zwischen 17 und 19 Uhr bringen Helfer der Nachbargemeinschaften Tüten zu allen Kindern. Die Geschenktüten werden vor die Türen gestellt, sodass die Eltern sie hereinholen und ihren Kindern das Nikolaus-Präsent überreichen können.

Nikolaus grüßt per Videobotschaft

Aus “Die Glocke” vom 04.12.2020

Freckenhorst (bjo) – Die Kinder und ihre Eltern kann der heilige Nikolaus in diesem Jahr nicht besuchen. „Das ist schade, weil der Nikolaus gerade auch in diesen Zeiten etwas zu sagen hat“, bedauert Richard Poppenborg die Notwendigkeit, die traditionellen Familienbesuche am 5. Dezember abzusagen.

Videoaufnahme mit dem Nikolaus in der Stiftskirche: (v. l.) Bürgermeister Peter Horstmann, Ruprecht (Obermuff Rainer Poppenborg), Nikolaus (Dekan Ulrich Pöhler), Primas Richard Poppenborg und Geistlicher Rat Pfarrdechant Manfred Krampe.
Foto: Baumjohann

Und auch der Empfang des Heiligen Mannes auf dem Kirchplatz könne nicht stattfinden, informiert der Primas des Nikolaus-Collegiums der Stiftsstadt Freckenhorst. Stattdessen hat der Nikolaus mit seinem Ruprecht den Geistlichen Rat des Collegiums, Pfarrdechant Manfred Krampe sowie Warendorfs Bürgermeister Peter Horstmann in der Stiftskirche besucht und sich dabei Zeit genommen, eine Videobotschaft für die Freckenhorster Kinder und ihre Eltern aufzunehmen.

Unter der Leitung von Regisseur Hendrik Rohling absolvierten Nikolaus, Geistlicher Rat und Bürgermeister insgesamt drei „Takes“, bis alles im Kasten war. „Das Video ist am 5. Dezember ab 14.30 Uhr auf der Homepage des Nikolaus-Collegiums abrufbar“, sagt Stefan Altefrohne.

Aber nicht nur zur Videoaufnahme macht der Nikolaus in Freckenhorst Station. „Es wird am 5. Dezember auch eine Kutschfahrt mit Nikolaus und Ruprecht durch die Stadt geben“, blickt Primas Richard Poppenborg voraus. „Wir fahren extra eine große Runde durch die Stadt, damit viele Kinder dem Nikolaus vom Fenster aus zuwinken können“, sagt er und bittet darum, die Kutschfahrt nicht als Anlass für Treffen am Streckenrand zu nehmen. Um 15 Uhr startet die Kutschfahrt für Nikolaus und Ruprecht.

Auch wenn das Nikolaus-Collegium mit der Videobotschaft, der Kutschfahrt und der Verteilung der Nikolaus-Tüten durch die Helfer der Nachbargemeinschaften einen Weg gefunden hat, das Nikolaus-Brauchtum in Freckenhorst auch in Pandemie-Zeiten lebendig zu halten, hoffen die Verantwortlichen um Primas Richard Poppenborg sehr darauf, dass die Nikolaus-Besuche im kommenden Jahr wieder im gewohnten und bewährten Rahmen stattfinden können. „In diesem Jahr werden wir leider nicht klingeln können. Die Tüten stehen am 5. Dezember zwischen 17 und 19 Uhr vor den Türen“, macht Poppenborg deutlich.

Fahne wird am Sonntag geweiht

Aus “Die Glocke” vom 03.12.2020

Freckenhorst (bjo). Eigentlich sollte die neue Fahne des Nikolaus-Collegiums schon zu Krüßing geweiht werden. „Das haben wir damals aufgrund der Corona-Pandemie verschoben“, blickt Primas Richard Poppenborg zurück. Zwar war das Festhochamt zum Heimatfest Krüßing der erste Gottesdienst, der nach dem Lockdown in der Stiftskirche stattfinden konnte. Allerdings hätten nur wenige Nikolause und Ruprechte teilnehmen können, weil das Hochamt aufgrund der Hygienebestimmungen in kleinem Rahmen gefeiert werden musste. Die Hygienebestimmungen gelten nach wie vor. Dennoch hat sich das Collegium entschieden, die Fahne am Nikolaustag von Pfarrdechant Manfred Krampe weihen zu lassen. Eigens dazu wird am Sonntag, 6. Dezember, um 17 Uhr ein Gottesdienst in der Stiftskirche beginnen. „Nach aktuellem Stand sind alle Plätze in der Kirche vergeben“, sagt Primas Richard Poppenborg. Der Gottesdienst mit der Weihe der Nikolausfahne soll allerdings im Internet übertragen werden und über die Homepage des Nikolaus-Collegiums zu sehen sein.

Kein Nikolausbesuch, aber bunte Tüten für die Kinder

Aus “Die Glocke” vom 24.11.2020

Freckenhorst (bjo). „Wir haben immer wieder beraten, abgewartet, gehofft und wollten es irgendwie nicht wahrhaben“, blickt Richard Poppenborg vom Nikolaus-Collegium auf die vergangenen Wochen zurück. Mittlerweile ist klar: Auf Nikolausbesuche, wie es sie seit fast 75 Jahren in Freckenhorst gibt, werden sich die Mädchen und Jungen in der Stiftsstadt in diesem Jahr nicht freuen können.

Auf den direkten Kontakt zum Nikolaus müssen die Kinder in diesem Jahr verzichten, aber die bunten Tüten werden ihnen von den Nachbargemeinschaften vor die Tür geliefert. Archivfoto: Baumjohann

Dennoch, so versichert der Primas des Nikolaus-Collegiums, wolle man gerade auch in Corona-Zeiten Nikolaus-Stimmung verbreiten und die Kinder sowie ihre Familien auf die Weihnachtszeit vorbereiten. „Die bunte knisternde Nikolaus-Tüte wird es geben“, verspricht der Primas und dankt allen Aktiven aus den Freckenhorster Nachbargemeinschaften, die die Nikolausüberraschung für die Freckenhorster Kinder auch in diesem Jahr ermöglichen.
Denn die Helfer aus den Nachbargemeinschaften werden die Nikolaus-Tüten in diesem Jahr „auf dem kleinen Dienstweg“ verteilen und sie am Samstag, 5. Dezember, zwischen 17 und 19 Uhr vor die Türen der Freckenhorster Häuser stellen, ohne dabei vom Nikolaus oder vom Knecht Ruprecht begleitet zu werden. „Es wäre nicht nur besonders schön, sondern auch sehr hilfreich, wenn Sie zu dieser Zeit eine Kerze oder ein Licht ins Fenster stellen“, bittet Poppenborg alle Familien mit Kindern im Alter zwischen zwei und acht Jahren, die der Nikolaus in diesem Jahr normalerweise besucht hätte, um Unterstützung.
Corona zum Trotz wird es auch in diesem Jahr möglich sein, zusätzliche Nikolaus-Tüten für Geschwisterkinder zum Selbstkostenpreis von vier Euro zu bestellen. „Bestellschluss ist der 30. November“, macht Primas Richard Poppenborg deutlich.
Bestellt werden können die Tüten in den jeweiligen Nachbargemeinschaften.

Als Ansprechpartner fungieren in diesem Jahre:

  • Dorothee Villwock (Kühl/Stadtmitte), 02581 /46342
  • Michael Wilczek (Blumenthal), 02581 /7820159
  • Steffi Nilles (Negerdorf), 02581 /7898509
  • Ulrike Zanke (Spillenbaum), 02581 /46135
  • Jessica Kahlert und Doris Hövener (Klüngelend) 02581 /941525 oder   02581 /634480
  • Ruth Peveling (Geraniendorf),  02581 / 941189

Nachgelagerte Besuche

Liebe Besucher des Nikolaus-Collegium. Vielleicht vermissen Sie den Button für nachgelagerte Besuche?

Wegen der Corona-Pandemie können der Nikolaus und sein Begleiter in diesem Jahr leider nicht tätig werden. Wir bitten um Ihr Verständnis und freuen uns auf Ihre Anfrage im nächsten Jahr.

Vielen Dank!